Botanischer Garten Tromsø Aussicht

Ein Sommerparadies: Der Botanische Garten in Tromsø

Tromsø, die größte Stadt im Norden Norwegens, wird wahrscheinlich nie wirklich überfüllt wirken. Wenn sich aber zu den rund 40.000 Einwohnern der Insel Tromsøya, dem Zentrum Tromsøs, und zahlreichen Touristen noch Kreuzfahrtpublikum mischt, mag sich der eine oder andere an einen Ort der Ruhe und Entschleunigung wünschen. Wie gut, dass es in Tromsø einen Botanischen Garten gibt.

Immer nur ein Katzensprung in die Natur

In Tromsø ist die Natur nie mehr als einen Katzensprung entfernt. Zu Fuß erreicht man Wälder, Berge mit Aussicht über Stadt und Land oder Traumstrände mit glasklarem Wasser. Orte, an denen man zur Ruhe kommt, Entschleunigung findet, Platz zum Durchatmen abseits der touristischen Highlights.

Ein Paradies in Tromsø im Sommer ist der Botanische Garten. In den letzten Jahren hat sich die Besucheranzahl des Gartens zwar stetig erhöht, aber mit etwas Glück hat man alle Gewächse ganz für sich alleine.

Eine einzigartige Vielfalt arktischer Pflanzen

Der Botanische Garten in Tromsø ist nicht nur der nördlichste Welt, auch die Auswahl der Pflanzen ist für einen Botanischen Garten einzigartig. Das Klima im Norden Norwegens ist ideal für die überwiegend dickhäutigen Arten. Auf einer kleinen Fläche, unterteilt in 25 Themenwelten, findet der Besucher tausende Pflanzen arktischer und alpiner Herkunft.

Die meisten der Pflanzen sind in Polargebieten oder Hochgebirgen beheimatet und daher in südlich gelegenen Gärten kaum oder gar nicht zu finden. So werden zum Beispiel 35 sehr seltene Gattungen aus Nord-Norwegen und Spitzbergen gehegt und gepflegt um ein Fortbestehen dieser Arten zu gewährleisten.

Über verschlungene Pfade, durch ein Birkenwäldchen, entlang eines Bächleins und Wasserfällchens lässt es sich ausgezeichnet schlendern. Erhöhte Anlagen, die sich über künstlich angelegte Treppen aus Steinen einfach erklimmen lassen, bieten schöne Aussichten über den gesamten Botanischen Garten und die nähere Umgebung samt Kreuzfahrtterminal. Bis zur, oh ja, die gehört dazu: Pause!

Waffeln und Kaffee im Blumenmeer

Wie es sich für ein gutes Ausflugsziel – speziell wichtig für uns Deutsche – gehört, gibt es auch im Botanischen Garten ein Café. Das Café Hansine Hansen hat vom 1. Juni bis 1. September an sieben Tagen in der Woche von 11.30 bis 15.30 Uhr geöffnet. Waffeln, Kuchen und Kaffee schmecken besonders gut zwischen dem süßlichem Duft der arktischen Blumen.

Wie komme ich zum Botanischen Garten?

Am besten zu Fuß, vom Zentrum sind es ungefähr 40 Minuten Fußweg zum Botanischen Garten. Empfehlenswert ist die Route, die leicht erhöht vom Zentrum über die Insel Tromsøya führt (Straße: Dramsvegen). Hier geht es entlang typisch norwegischer Wohnviertel mit Holz- und Einfamilienhäusern. Die alternative, etwas kürzere Strecke, führt zwar am Wasser entlang (Straße: Stakkevollvegen), wird aber durch Industriebebauung bestimmt.

Aber Gärten sind doch langweilig!

Spazierte meine Mutter früher sonntags mit meiner Oma durch unseren Garten, schlug ich Purzelbäume über den Rasen und rollte dabei meine Augen noch mehr als meinen Körper. Garten, Gewächse, Gestrüpp: Langweilig!

– Ach schau, wie groß doch der Flieder dieses Jahr gewachsen ist!
– Wahnsinn! Und was machst Du gegen den Giersch?
– Weißt Du, da hat mir Nachbarin Soundso einen Trick verraten. Sie hat …

Und ich purzelte weiter an den Sommertagen, während meine Mutter und Oma über den frisch gemähten Rasen schritten und staunten.

Heute, 20 Jahre später, habe ich mich aus freien Stücken aufgemacht, den Botanischen Garten in Tromsø zu erkunden. Es hat sich gelohnt. Ich bin entspannt, und könnte Purzelbäume schlagen – vor purem Garten-Glück.

Wissenswertes: Der Botanische Garten in Tromsø

Der Botanische Garten in Tromsø ist der nördlichste der Welt und in der Regel von Anfang Mai bis zum ersten Schneefall im Oktober geöffnet. Der Garten kann in der Sommersaison rund um die Uhr besucht werden. Er ist frei zugänglich und der Eintritt ist kostenlos.

Adresse: Stakkevollvegen 200, 9019 Tromsø
Aktuelle Infos: https://de.uit.no/tmu/botanisk


Fotos: neuschnee.no | Maren Tanke

0 Kommentare zu “Ein Sommerparadies: Der Botanische Garten in Tromsø

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.